VN05-1, Februar 2005

Tännler besitzt auch eine Schweinefabrik in Niederbuchsiten

so1-taennler-niederbuchs-00.JPG (49772 Byte)

Oben: Schweinefabrik Tännler an der Wolfwilerstrasse in Niederbuchsiten. Blick vom unteren Schweissacher Richtung Niederbuchsiten.

Unten: Blick von Süd-West

SO1-taennler-niederbuchs-0.JPG (27517 Byte)

Hier werden keine Mutterschweine, sondern Mastschweine gehalten - mit Hilfe von Antibiotika:

SO1-taennler-niederbuchs-010127-7.jpg (148998 Byte)

Antibiotika machen’s möglich: Medikamentenschrank in Tännlers Schweinefabrik in Niederbuchsiten (siehe dazu www.vgt.ch/news_bis2001/010131.htm)

Da die Tiere kein Strohnest haben, in das sie sich ihrem angeborenen Verhalten entsprechend zum Schlafen verkriechen können, wird im Winter die Ventilation so stark gedrosselt, dass der Stall von der Körperwärme der Tiere warm wird. Damit wird das Klima feucht und stickig. Diese naturwidrige, krankmachende Art der industriellen Massentierhaltung ist erst mit dem Aufkommen der Antibiotika möglich geworden.

In Tännlers Schweinefabrik  in Niederbuchsiten, in welchem obiger Medikamentenkasten aufgenommen wurde, herrschen bis heute Zustände, bei denen es nicht überrascht, dass Antibiotika eingesetzt werden müssen.

Aufnahmen aus dem Jahr 2001:

SO1-taennler-niederbuchs-010127-6.jpg (253890 Byte)

Die Schwänze sind - unter Verletzung des Tierschutzgesetzes - auf die halbe Länge abgeschnitten (coupiert). Der VgT hat wiederholt Anzeigen gemacht. Bis heute herrschen konstant die gleichen KZ-artigen Zustände, mit Wissen des Solothurner Veterinäramtes.

SO1-taennler-niederbuchs-010127-2.jpg (130060 Byte)

Neue Aufnahmen vom Herbst 2004 - immer noch die gleichen KZ-artigen Zustände, mit Wissen des Solothurner Veterinäramtes, dem der VgT wiederholt erfolglos Anzeigen eingereicht hat. Die jungen Schweine verbringen ihr trauriges Leben in kahlen, engen Mastbuchten in einem drückend-schwülen Klima, alles andere als eine artgerechte und damit gesunderhaltende Massentierhaltung. Die gesetzlich vorgeschriebene Beschäftigungsmöglichkeit über längere Zeit fehlt.

Diese Realität verbirgt sich hinter der verlogenen Werbung:

 

ESSEN SIE HEUTE VEGETARISCH - IHRER GESUNDHEIT UND DEN TIEREN ZULIEBE!


Inhaltsverzeichnis VgT-Nachrichten VN05-1

Archiv VgT-Nachrichten

Startseite VgT