17. Oktober 1999

Die Tagesschaumacher des Schweizer Fernsehens haben ein zu kleines Hirn

In der SF-Tagesschau vom Sonntag-Abend, 17. Oktober 1999 wurde über das Rupfen von Straussen in Südafrika berichtet. Für die Millenium-Feiern bestehe ein grosser Bedarf an Straussenfedern. Die Tiere werden mit Gewalt gerupft und dazu stellte die Tagesschausprecherin als Tatsache (nicht etwa bloss als Zitat der Tierquäler) fest: "Das Rupfen der Tiere geschieht ohne Tierquälerei, denn die Tiere haben ein zu kleines Hirn, um Schmerz zu empfinden."

Die Wahrheit sieht etwas anders aus. Die Tagesschaumacher haben ein zu kleines Hirn, um offenkundige Tierquälerei zu erkennen.

Erwin Kessler, Präsident VgT


News-Verzeichnis

Startseite