24. September 1999

Kosovo: Serbische Gräueltaten auch an Tieren

Brief des VgT an das Serbische (ex-jugoslawische) Generalkonsulat, Zürich, Fax 01202 02 78:

Sehr geehrte Frau Generalkonsul,

im April dieses Jahres haben wir Ihnen mit folgender Begründung ein Reisegenehmigungsgesuch für eine VgT-Tierhilfs-Expedition in den Kosovo unterbreitet:

Wie immer leiden unter kriegerischen Ereignissen ganz besonders auch die Haustiere. So vermuten wir, dass sich zur Zeit auch im Kosovo ein ungeheures Tierdrama abspielt: eingesperrte oder angebundene Tiere in verlassenen Ställen, die im knietiefen Mist zwischen bereits verwesenden Kadavern langsam verhungern oder verdursten. Wir ersuchen Sie deshalb, einer Gruppe unserer Vereinigung, bestehend aus vier Personen und zwei Fahrzeugen, ein Reisevisum für 14 Tage zu erteilen, damit wir in der Republik Kosovo, Tiere aus verlassenen Ställen befreien und kranke Tiere euthanasieren können.

Sie haben uns mitgeteilt, eine Reisegenehmigung komme aus Sicherheitsgründen nicht in Frage. Auf den Einwand, es herrsche dort doch kein Krieg abgesehen von Luftangriffen auf strategische Ziele, meinten Sie, das sei nicht richtig, die hier verbreiteten Nachrichten würden ein falsches Bild von den Vorgängen im Kosovo vermitteln.

Was wir vermutet haben, hat sich jetzt bestätigt, dass Sie nämlich andere Gründe hatten, die Reisegenehmigung zu verweigern: Wir sollten nicht Zeuge werden der serbischen Gräueltaten an Menschen und Tieren. Mit der Befreiung des Kosovo durch Nato-Truppen wurde es nun Tierschützern möglich, im Kosovo aktiv zu werden. Eine kürzlich zurückgekehrte Delegation der Welt-Tierschutzorganisation WSPA stellte fest: Tiere wurden von Landminen zerfetzt oder einfach erschossen. Serbische Militäreinheiten verstümmelten Tiere oder zündeten Ställe an, in denen Rinder, Schafe und Geflügel bei lebendigem Leib verbrannten.

Sie werden ja wahrscheinlich wieder den Nato-Bomben die Schuld zu weisen; auch diese Opfer hat letztlich Serbien zu verantworten. Wollen Sie auch die teuflische Verseuchung des Kosovo mit Personen-Minen abstreiten, welche unschuldige Zivilpersonen, Kinder, Mütter, Tiere grässlich zerstümmeln?


NEWS-VERZEICHNIS

HOMEPAGE

(c) Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Technische Mängel (nichtfunktionierende Links, Text-Fehler etc) bitte an den Webmaster
URL: http://www.vgt.ch/news/990924.htm