22. September 1999

Klärschlamm im Tierfutter

Laut heutiger Pressemeldung ist in Frankreich, den Niederlanden und Belgien Klärschlamm bei der Herstellung von Tierfutter verwendet worden. Der Klärschlamm soll aus Schlachthäusern stammen, die seit einigen Jahren eigene Kläranlagen betreiben müssen.

Kommentar:
Es lebe der grenzenlose Freihandel und der freie Import von billigem Tierquäler- und Klärschlamm Fleisch. Wir wünschen allen Fleischfressern guten Appetit! Vielleich landen sie eines Tages auch als Kadaver im Tierfutter. Wäre beim Einfallsreichtum der Fleisch-Mafia bei der Beschaffung von billigem Tierfutter auch nicht mehr besonders überraschend.
Erwin Kessler, Präsident VgT


NEWS-VERZEICHNIS

HOMEPAGE

(c) Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Technische Mängel (nichtfunktionierende Links, Text-Fehler etc) bitte an den Webmaster
URL: http://www.vgt.ch/news/990922A.htm