16. August 1999

expo.01: Nicht nur Führungs-, auch Charakter-Schwächen! 

Tierquälerei ist ein Charaktermangel, der auf mangelhaft ausgebildete Ethik hinweist - in führenden Positionen eine gefährliche Charakter-Schwäche, anzutreffen an der alten und neuen Spitze der expo.01. "Madame Expo", Jacqueline Fendt, isst laut der westschweizer Zeitung "24 heures" foie gras (Stopfleber) und Froschschenkel. Und die neue starke Frau in den Expo-Wirren, die Berner Regierungsrätin Elisabeth Zölch, verlangte kürzlich - zum Glück erfolglos - die Abschaffung des Winterauslaufs für Kühe. Ein Mann, Bundesrat Couchepin, musste diese gefühlskalte "Frauen-Power" darauf hinweisen, dass es schlecht ist für die Muttertiere, wenn sie den ganzen Winter angekettet verbringen müssen.  

Es ist bezeichnend für den moralischen Zustand der Nation, dass solche Menschen an der Spitze der Landesausstellung stehen.

Erwin Kessler, Präsident Verein gegen Tierfabriken VgT


NEWSVERZEICHNIS

HOMEPAGE

(c) Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Technische Mängel (nichtfunktionierende Links, Text-Fehler etc) bitte an den Webmaster
URL: http://www.vgt.ch/news/990816.htm