22. Juli 1999

VgT mit Strafanzeigen gegen Hobby-Tierquäler:
Verbesserung einer Kaninchenhaltung in Münchwilen erzwungen
 

Wer zum Spass Kaninchen in Kästen hält, ist ein Tierquäler, denn Kaninchen sind von Natur aus Lauf- und Grabtiere, die ein Freigehege brauchen. Wenn aber die tierquälerischen Kästen sogar noch die gesetzlichen Mindestmasse unterschreiten, dann gibt es kein Pardon und auch keine Ermahnung, sondern direkt eine Strafanzeige. So kürzlich in Münchwilen, wo mit einem Strafverfahren eine Verbesserung erzwungen wurde. Das junge Ehepaar hielt seine Kaninchen in einem düsteren Schopf in kleinen Einzelabteilen, wo sich die in Isolationshaft gehaltenen Tiere nur um ihre eigene Achse drehen konnten. Gegenüber der Polizei sagten diese Hobby-Tierquäler aus, die Tierschutzvorschriften nicht zu kennen. VgT-Mitglieder in der Nachbarschaft hatten der VgT-Geschäftsstelle Meldung gemacht, worauf eine Strafanzeige erfolgte. 

Informationen über artgerechte Kaninchenhaltung im Internet unter
http://www.vgt.ch/vn/9803/vn98-3.htm


NEWSVERZEICHNIS

HOMEPAGE

(c) Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Technische Mängel (nichtfunktionierende Links, Text-Fehler etc) bitte an den Webmaster
URL: http://www.vgt.ch/news/990722.htm