20. Januar 1999

Kälbermäster sollen für artgerechte Fütterung weiterhin bestraft werden

Die Grossmetzgerei Bell - Fleischlieferant für Coop - verweigert die Annahme von rotem Kalbfleisch oder übernimmt dieses nur zu tieferen Preisen (Bauernzeitung vom 8.1.99). Damit wird die kürzlich zustandegekommene Abschaffung der Preisdiskriminierung für gesundes, rotes Kalbfleisch umgangen. Anstatt die Konsumenten aufzuklären, dass Kalbfleisch von gesunden, nicht künstlich blutarm gehaltenen Kälbern rot ist, wird weiterhin eine artgerechte Fütterung durch wirtschaftliche Bestrafung verhindert. Das passt wie eine Faust auf das Auge zur NaturaPlan-,Strategie von Coop. Einmal mehr liegen Welten zwischen schönklingender Werbung und der Alltags-Realität.

Darum empfiehlt der VgT einmal mehr: "Essen Sie heute vegetarisch - Ihrer Gesundheit und den Tieren zuliebe."


NEWSVERZEICHNIS

HOMEPAGE

(c) Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Technische Mängel (nichtfunktionierende Links, Text-Fehler etc) bitte an den Webmaster
URL: http://www.vgt.ch/news/990120A.htm