10. November 1998

Wil (SG):
Flugbltter fr SP-Prsidentein Koch

 Heute Abend war im Gasthaus Adler in Wil SP-Parteiabend mit Star-Gast Ursula Koch. Zuhrer kamen nicht gerade viele, ca 40. Dafr war der VgT prsent mit folgendem Flugblatt:

Frau Koch, wir warten noch auf eine Antwort
auf folgenden Brief:

 25. Oktober 1998

 Frau Ursula Koch
Sozialdemokratische Partei der Schweiz
Postfach
3001 Bern

 Sehr geehrte Frau Koch,

 im Hinblick auf Ihre Kandidatur fr den Nationalrat mchten wir Sie nochmals nach Ihrer Einstellung zum Schchten fragen, nachdem Sie unsere frhere Anfrage unbeantwortet gelassen haben. Diese Frage ist deshalb von ffentlichem Interesse, weil Tierschutz ein sensibler Bereich ist und weil es bei den kommenden Wahlen natrlich interessiert, ob Sie sich zugunsten des Tierschutzes oder zugunsten jdischer Solidaritt entscheiden, ob Sie vor allem sozialdemokratische Politikerin oder in erster Linie Jdin sind. Deshalb also folgende Fragen:

- Befrworten Sie die Beibehaltung des Schchtverbotes fr Sugetiere?

- Wrden Sie die Ausdehnung des Schchtverbotes auf Geflgel befrworten?

- Wrden Sie ein Importverbot fr Schchtfleisch befrworten, um die Umgehung des Schchtverbotes zu stoppen?

 Mit bestem Dank und freundlichen Grssen
 Erwin Kessler, Prsident Verein gegen Tierfabriken Schweiz (VgT)

  


NEWSVERZEICHNIS

STARTSEITE

(c) Verein gegen Tierfabriken Schweiz, Verffentlichung nur mit Quellenangabe und Zusendung eines entsprechenden Exemplares
Mail an den Webmaster
URL: file:///D:/Daten-online/www/vgt.ch/news_bis2001/981110.htm