Dreifuss hatte Glück, dass sie verhindert war!

Bundesrätin Dreifuss wollte am Montag, 18. Mai 1998, am Neutechnikum Buchs an einer Podiumsdiskussion zur Genchutz-Initiative teilnehmen, war dann aber verhindert. Vor der Veranstaltung verteilte der VgT folgendes Flugblatt und stiess dabei auf grosses Interesse und viel Sympathie. Dreifuss ist durch ihre Verhinderung einer grossen Blamage und peinlichen Fragen entgangen.

 

Frau Bundesrätin Dreifuss,

Warum dulden Sie es, dass der Nationalfonds mit Steuer-Millionen sehr qualvolle Tierversuche unterstützt?

Weil Ihr Bruder Tier-Experimentator ist?

Das ist weder sozial noch demokratisch. Die Bevölkerung lehnt qualvolle Tierversuche mehrheitlich ab.

Warum distanzieren Sie sich nicht vom grausamen Schächten?

Weil Sie Jüdin sind?

Das ist nicht demokratisch. Die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung lehnt das Schächten ab.

Sie haben all jene, welche das Antirassismus-Gesetz abgelehnt haben - das sind 47 Prozent der Stimmbürger - als Rassisten beschimpft.

Das ist weder sozial noch demokratisch - aber sozialdemokratisch?


*** [Newsverzeichnis] ***

STARTSEITE


(c) Verein gegen Tierfabriken Schweiz, Veröffentlichung nur mit Quellenangabe und Zusendung eines entsprechenden Exemplares
Diese Seite wurde erstellt am 19. Mai 1998, Mail an den
Webmaster
URL: http.//www.vgt.ch/news/980519.htm