13. Dezember 2001

Skandalöses Verhalten der Basler Polizei: öffentlich Hose runter

Was die "Rundschau" gestern Abend auf SF1 berichtete, ist nicht neu, wurde aber von den Medien bisher unterdrückt: Wer in Basel unkonventionell oder fremdländisch aussieht, riskiert, dass ihm die Polizei plötzlich mitten in der Öffentlichkeit, die Hose herunterzieht. Im Bericht der Rundschau passierte dies einem schon 15 Jahre in der Schweiz lebnden Philipino, als er eines morgens auf dem Weg zur Arbeit auf einer Tramhaltestelle wartete.

Schon 1997 hat der VgT eine ähnliche Beobachtung der VgT-Vizepräsidentin veröffentlicht. Die Sache wurde von sämtlichen Medien - allen voran der konservativ-regimehörigen Basler-Zeitung - unterdrückt. Der Bericht erschien dann in den VgT-Nachrichten (www.vgt.ch/vn/9706/baslerge.htm).

Könnte es sein, dass die als selbstverständlich hingenommenen täglichen Verbrechen an Wehrlosen in den Labors der angesehen Basler Pharma-Industrie auf den Charakter der Behörden abfärbt. Wie die Behörden diese Übergriffe der Polizei in der Rundschau heruntergespielt haben, erinnert frappant daran, wie jeweils die gewerbsmässige Tierfolter mit amtlicher Autorität heruntergespielt wird.

www.vgt.ch - was andere Medien einfach totschweigen!


News-Verzeichnis

Startseite VgT

Mail an den Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Mail an den Webmaster
http://www.vgt.ch/news/011213A.htm