6. November 2001

Der Schwindel mit "naturnah produzierter" Stopfleber (foie gras)

Gemäss einer Umfrage des Tages-Anzeigers bei Winterthurer Speiserestaurants behauptet Rolf Aberli vom "Schloss Wülflingen", nur ungestopfte Gänselebern "naturnaher Produktion" anzubieten. Solche Behauptungen sind nicht neu, entpuppen sich aber immer wieder neu als Konsumententäuschung. Anfragen wo und wie diese Lebern produziert werden, verlaufen regelmässig im Sand. Eine Überprüfung ist offensichtlich aus gutem Grund unerwünscht. Wenn solche Versprechen nicht gelogen wären, hätten die Produzenten das grösste Interesse an einer Bestätigung durch eine unabhängige Tier- und Konsumentenschutzorganisation.. Auch Coop und Globus bieten "ungestopfte foie gras" an. Doch die hellrosa Farbe verrät, dass es sich um eine Fettleber handelt, die nur durch Zwangsfütterung erzeugt werden kann (www.vgt.ch/vn/0103/gaenselebern-coop.htm).

Hintergrund:
Tierquälermenü Entensropflebern (foie gras) im Museum-Restaurant der Sammlung Oskar Reinhart "Am Römerholz" in Winterthur


News-Verzeichnis

Startseite VgT