15. September 2001

Die Falschinformationen in der Berner Zeitung gehen Weiter - mit merkwürdiger Unterstützung durch das Konsumentinnen-Forum:
Konsumententäuschung mit "Alpenmilch"-Schokolade sei keine Täuschung

In den VgT-Nachrichten VN2001-3 haben wir über die Täuschung mit "Alpenmilch"-Schokolade berichtet. Die Berner Zeitung hat dazu einmal mehr ein Husarenstück an Desinformation mit einem Mix aus Falschinformationen und unterdrückten Informationen. In den VgT-Nachrichten haben wir kritisiert, dass die Milch für Nestlés "Alpenmilch"-Schokolade von Emmentaler-Kühen kommt, die nicht auf der Alp sind, sondern einen langen Winter dauernd angekettet im Stall verbringen und nicht einmal den gesetzlichen Mindest-Winterauslauf erhalten. Diese Hauptkritik hat die Berner Zeitung einfach totgeschwiegen und sich allein mit unserem zweiten Kritikpunkt, der Täuschung mit dem Begriff "Alpen" befasst - und wie falsch und irreführend!

Artikel 29 der Landwirtschaftlichen Begriffsverordnung (SR 910.91) bestimmt, dass als Bergkäse auch Alpkäse gilt, der "aus Milch stammt, die auf   Sömmerungsbetrieben in der Sömmerungszone produziert wurde". Das Bundesamt für Landwirtschaft teilte uns dazu ergänzend mit: "Explizite Verwendung findet der Begriff 'Alp' nur in Artikel 29 der Landwirtschaftlichen Begriffsverordnung. In den Bestimmungen der Landwirtschaftlichen Zonen-Verordnung (SR 912.1) ist für die Charakterisierung des entsprechenden Gebietes von 'Sömmerungsgebiet' die Rede... Als Sömmerungsbetrieb gilt ein landwirtschaftliches Unternehmen, das der Sömmerung von Tieren dient, von den Betrieben des Bestössers örtlich getrennt ist, Sömmerungsweiden aufweist, über entsprechende Gebäude oder Einrichtungen verfügt, nur während der Sömmerung bewirtschaftet wird..." Dies deckt sich mit der landläufigen Vorstellung von Alpwirtschaft. Jede Verwendung in anderem Sinne, zB als Fantasiebezeichnung, ist konsumententäuschend.

Diese Tatsachen hat die Berner Zeitung ihren Lesern verschwiegen. Statt dessen hat sie einen Gymnasiallehrer zum Begriff "Alpenmilchschokolade" befragt. Der wusste folgendes zu berichten. Das fragliche Gebiet - Frittenbach im Emmental - gehöre zwar nicht zu den Alpen, aber es werde Alpwirtschaft betrieben. Der Begriff "Alpenmilchschokolade" sei deshalb gerechtfertigt. Dies hat sich die Berner Zeitung dann auch noch von einem "Historiker und ehemaligen Käseexporteur"(!) bestätigen lassen - und fertig war der schludrige Begriff. Wie üblich wenn die Berner Zeitung glaubt, wieder etwas Negatives über den VgT gefunden zu haben, gab sie diesem keine Gelegenheit, dazu Stellung zu nehmen. Falschinformationen sind offensichtlich gewollt. Um dem Ganzen den Anschein von Sachlichkeit zu geben, wurde auch noch die Sektion Bern des Konsumentinnen-Forums dazu befragt. Ohne jeden Sachverstand schwatzte diese, der Begriff "Alpenmilchschokolade" sei ein Fantasiebegriff. Von einem Missbrauch   könne man auf keinen Fall reden. Anschuldigungen des VgT seien stets mit Vorsicht zu geniessen.

Es scheint dass der Begriff "Konsumentinnen-Forum" ein Fantasiebegriff ist und nichts mit Konsumentenschutz zu tun hat. Und die Berner Zeitung könnt sich eigentlich Prawda nennen. Prawda heisst "Wahrheit" und die Berner Zeitung verbreitet etwa die gleiche "Wahrheit", wie die Prawda unter dem früheren Sowjetregime.

*

Frühere, vom VgT aufgedeckte Falschinformationen der Berner Zeitung:

- Wird die Berner Zeitung von der Fleischmafia gesteuert? Arglistige Plakat-Kampagne der Berner Zeitung

- Wie die Berner Zeitung die Leser manipuliert

- Die Berner Zeitung behauptet wahrheitswidrig, die in den VgT-Nachrichten gezeigte Schweinehaltung in Bannwil sei gesetzeskonform

- Beschämende Schweinehaltung beim Knabenheim "Auf der Grube" in Niederwangen und was die Berner-Zeitung daraus machte

 Was dieses Blatt sonst noch täglich für Mist zusammenschreibt, entzieht sich unserer Kenntnis, da wir nicht zu den Lesern der Berner Zeitung gehören - Gott bewahre uns vor dieser Art Journalismus. In der nächsten Ausgabe der VgT-Nachrichten für den Kanton Bern werden wir einmal mehr über die Machenschaften informieren und die Leser der BZ darauf aufmerksam machen, dass sie besser informiert sind, wenn sie diese Zeitung nicht lesen. Wer die VgT-Nachrichten liest, erfährt, was andere Medien einfach totschweigen. > Bestellung Abonnement VgT-Nachrichten


News-Verzeichnis

Startseite VgT

Mail an den Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Mail an den Webmaster
http://www.vgt.ch/news/010915.htm