16. Juli 2001

Jüdische Medienmanipulation:

Goethe-Gesamtausgabe zensuriert!

Zufällig haben wir entdeckt, dass die im Artemis Verlag erschienene Gesamtausgabe "Johann Wolfgang Goethe - sämtliche Werke" still und heimlich zensuriert wurde. Ein für Juden wenig schmeichelhafter Text Goethes wurde kurzerhand unterschlagen, wie zufällig entdeckt wurde. In welchem Umfang das Werk auch anderweitig zensuriert ist, liegt im Dunkeln, da äusserst schwer überprüfbar. Der Artemis-Verlag ist in Fachkreisen als jüdischer Verlag bekannt. Objektiv überprüfen lässt sich das allerdings kaum, denn der jüdische Einfluss in Wirtschaft und Politik spielt meistens verdeckt und wird auch auf Anfrage hin nicht offengelegt.

Der von uns entdeckte Abschnitt, der in älteren Goethe-Ausgaben noch enthalten ist, in der  Artemis-Gesamtausgabe aber fehlt, lautet (Band 4 / Das Jahrmarktsfest zu Plundersweiler):

"Du kennst das Volk, das man die Juden nennt.... sie haben einen Glauben, der sie berechtigt, die Fremden zu berauben... Der Jude liebt das Geld und fürchtet die Gefahr. Er weiss mit leichter Müh' und ohne viel zu wagen, durch Handel und durch Zins Geld aus dem Land zu tragen... Auch finden sie durch Geld den Schlüssel aller Herzen, und kein Geheimnis ist vor ihnen wohl verwahrt... Sie wissen jedermann durch Borg und Tausch zu fassen; der kommt nicht los, der sich nur einmal eingelassen..."

Man mag diesen Text beurteilen wie man will. Erschreckend ist, dass heimliche Zensur ausgeübt wird. Im Vorwort des Herausgeber wird in keiner Weise auf Kürzungen oder Bearbeitungen hingewiesen. Still und leise wurden "sämtliche" Werke unvollständig verlegt.

Wir haben es herrlich weit gebracht, dass Studenten und Literaturfreunde Goethe unwissend nur noch zensiert lesen können.


News-Verzeichnis

Startseite VgT