11. Dezember 2000

Hat sich ein in den VgT-Nachrichten angeprangerter Tierquäler deswegen erschossen?

Telefonanruf von Landwirt Lanz jun aus Bannwil/BE: sein Vater habe sich vor einer Woche erschossen; schuld daran sei der Bericht auf der Titelseite der VN00-4. Falls das überhaupt stimmt, wäre eine Verzweiflungstat nachvollziehbar für einen Menschen, der im Alter von 76 Jahren plötzlich realisiert, was er jahrelang Furchtbares mit seinen Tieren angestellt hat. Es könnte aber auch nur eine einsichtslose Flucht in den Tod gewesen sein, hinter der ganz andere Ursachen stecken und zu der der Bericht in den VN vielleicht - wenn überhaupt - noch einen letzten Anstoss gaben. Völlig uneinsichtig ist jedenfalls Lanz jun, wie seine von Hass und Rachedurst sich überschlagende Stimme auf dem Telefonbeantworter des VgT zeugt. Die Aufzeichnung dieses Anrufes kann als Audio-Datei abgespielt werden:

Hier klicken zum Abspielen des Telefonanrufes als MPG-Audio-Datei.
Hier klicken zum Abspielen des Telefonanrufes als MP3-Audio-Datei.
Der Ladevorgang dauert ein paar Minuten. Falls Ihr Browser Audio-Dateien nicht abspielt, kann ein Player zB von folgender Adresse heruntergeladen werden: http://www.real.com.

Bei unserem Rückruf auf den Anschluss Lanz hat sich heute ein alter Mann gemeldet: Ist Lanz Senior wieder auferstanden? Bei einem nochmaligen Rückruf meldete sich Lanz Junior, mit dem Alten hörbar im Hintergrund, wollte sich aber nicht dazu äussern, ob der Vater, der sich erschossen haben soll, wieder auferstanden ist oder ob der Alte im Hintergrund der Grossvater sei.

Die Grausamkeit gegenüber Tieren geht oft mit einer unsäglichen Dummheit einher. In der Schweiz kann jeder Schwachsinnige Tiere halten. Es braucht keinerlei Fähigkeitsausweis, um von heute auf morgen eine Tierfabrik zu übernehmen. Auch diesbezüglich stimmt die erschreckende Analogie mit den KZs. Die KZ-Leiter brauchten auch keinen Fähigkeitsausweis. Dummheit und Skrupellosigkeit genügte und genügt heute noch, hier und jetzt in der Schweiz 2000.

Gegen Lanz Junior haben wir heute beim Untersuchungsrichteramt eine Strafanzeige wegen Drohung und Ehrverletzung eingereicht, da angenommen werden muss, dass dieser Typ seine Ehrverletzungen auch andernorts verbreitet, insbesondere die Verleumdung,   VgT-Präsident Erwin Kessler sei wegen Sexualdelikten vor Gericht gestanden; es gab nie eine solche Anklage.


News-Verzeichnis

Startseite VgT

Mail an den Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Mail an den Webmaster
http.//www.vgt.ch/news/001211.htm