29. November 2000

Oberstes Gericht Deutschlands bestätigt das Schächt-Verbot für Moslems

Mit Urteil vom 23.11.2000 lehnt das Bundesverwaltungsgericht Deutschlands das Schächtbegehren der "Islamischen Religionsgemeinschaft Hessen" (IRH) ab. In einer Presseerklärung dazu schreibt die IRH, dieses Urteil "zwinge die Muslime in eine quasi juristische Grauzone", was wohl soviel bedeutet, dass das Schächten (Schlachten von Tieren bei vollem Bewusstsein, ohne Betäubung) weiterhin illegal betrieben werde. In seinem Urteil hält das Bundesverwaltungsgericht fest, "nach Aussagen kompetenter islamischer Institutionen gebe es keine zwingende religiöse Vorschrift, die einem Muslim den Genuss des Fleisches betäubt geschlachteter Tiere untersage".

Dagegen ist den Juden in Deutschland das Schächten weiterhin erlaubt.


News-Verzeichnis

Startseite VgT

Mail an den Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Mail an den Webmaster
http.//www.vgt.ch/news/001129.htm