28. November 2000

England verbietet Pelztierfarmen

Bis Ende 2002 müssen alle 13 Nerzfarmen schliessen.

So erfreulich diese Neuigkeit ist, darf doch nicht vergessen werden, dass es nicht entscheidend ist wo die Tierequälerprodukte produziert werden, die in Europa konsumiert werden. Die in Europa vermarkteten Pelze werden zum allergrössten Teil aus Nordamerika und aus dem Osten importiert. Tierschützerische Verbote sind regelmässig nicht von einem entsprechenden Verbot begleitet. Alle Tierquälerprodukte, die in der Schweiz nicht produziert werden dürfen, können frei importiert werden (Käfigeier, Gänse- und Entenstopflebern, Schächtfleisch etc). Das ist so, weil für das herrschende Regime das Tierschutzgesetz im Grunde nicht ein Mittel zum Schutz der Tiere, sondern nur zur Beruhigung der Konsumenten ist. Vor Tierquälereien, die weit weg, in fernen Ländern stattfinden, können die Augen leichter verschlossen werden. Es ist für uns Tierschützer schwieriger, tierquälerischen Zuständen in Übersee und den verschlungenen Handelswegen bis hierher nachzugehen. Darum ist es so wichtig, dass immer mehr Menschen grundsätzlich auf tierische Produkte verzichten (vegane Lebensweise). Der Veganismus ist der sicherste Weg, nicht zum Mittäter an der grauenhaften Massentierquälerei zu werden.


News-Verzeichnis

Startseite VgT

Mail an den Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Mail an den Webmaster
http.//www.vgt.ch/news/001128.htm