3. Oktober  2000

Die positive Seite der jüdisch-koscheren Ernährungsregeln:

Koschere Gummibärchen

Laut einer sda-Meldung von heute, hat der Linzer Süsswarenhersteller Haribo "koschere" Gummibärchen auf den Markt gebracht. Gewöhnliche Gummibärchen enthalten Gelatine aus Schlachtabfällen insbesondere von Schweinen und sind damit nicht koscher. Die Firma Haribo ersetzt deshalb nun Gelatine durch ein Geliermittel auf rein pflanzlicher Basis.

Das beispiel zeigt einmal mehr, dass orthodoxe Juden und Moslems nicht Tiere auf grausame Art schächten müssen (Schlachten ohne vorherige Betäubung), um koscher zu leben. Eine vegetarische Ernährung steht in vollkommenem Einklang mit ihren Ernährungs-Regeln.


News-Verzeichnis

Startseite VgT

Mail an den Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Mail an den Webmaster
http.//www.vgt.ch/news/001003.htm