6. Mai 2000

Tagesschau bringt jeden uninteressanten Seich, nur nicht das nationale Tier-Elend

In den Archiven des VgT stapeln sich unveröffentlichte dramatische Aufnahmen des endlosen Tierdramas in den Schweizer Tierfabriken. Nie, aber auch gar nie, kein einziges mal über all die Jahre zeigte die Tagesschau diesen Holocaust der Nutztiere, der sich mitten unter uns tagtäglich abspielt. Jede Menge Sendezeit stand jedoch stets zur Verfügung für die jahrelange sogenannte Geschichtsaufarbeitung, über die Entschuldigungen von Politikern, die damals gar nicht dabei waren, und über die   Erpressungen von "Entschädigungen" von Opfern, die merkwürdigerweise heute noch leben. Jedenfalls machte dieses ganze Affentheater kein einziges wirkliches Opfer wieder lebendig, und gelernt wurde aus diesen dramatischen historischen Ereignissen auch rein gar nichts, sonst könnte sich der heutige Holocaust an den Nutztieren nicht wieder ganz ähnlich abspielen, verschwiegen von regime-hörigen Medien, die lieber, wie heute Abend die Tagesschau des Schweizer Fernsehens, breit und lang über Bundesrat Ogis viertelstündigem Besuch beim Papst berichten - ungefährlich, unproblematisch, aber auch uninteressant wie ein Tramwartehäuschen im Winter, wenn man, auf den Wetterbericht wartend, nicht sogleich abschalten mag.

Erwin Kessler, Präsident VgT


News-Verzeichnis

Startseite

Mail an Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Mail an Webmaster
URL: http://www.vgt.ch/news/000506.htm