12. Januar 2000

Kirchgemeinde Aadorf-Aawangen im Blutwurstrausch

Dass diejenigen, die fleissig in die Kirche rennen, in der Regel nicht bessere Menschen sind, ist kein Geheimnis. Weniger alltäglich ist es, wenn die Kirche die Verletzung ihrer eigenen Gebote selbst organisiert und ihre Infrastruktur dafür zur Verfügung stellt, wie die evangelische Kirchgemeinde Aadorf-Aawangen. Auf nächsten Freitag lädt sie in ihre Räumlichkeiten zur "Metzgete" ein, zum Verzehr höherer Säugetiere, die extra zu diesem Zweck getötet wurden, als ob es kein Gebot gäbe "Du sollst nicht töten."

Wer nun denkt, dass da wenigstens Freilandfleisch aus artgerechter Tierhaltung serviert würde, der irrt. Diese Frage haben wir den Verantwortlichen schon anlässlich der letztjährigen kirchlichen Schlachterei gestellt und die Antwort erhalten, daran habe man nicht gedacht, aber es sei garantiert "Fleisch aus der Region" - als ob die katastrophale Schweinehaltung hier in der Region irgendwie weniger katastrophal tierquälerisch wäre als anderswo. Wie grässlich es in den Ställen dieser Region zu und her geht, wurde in den "VgT-Nachrichten" mit eindrücklichen Bildern gezeigt (auch im Internet veröffentlicht sind unter http://www.vgt./ch/vn/vn99-1.htm ). Die meisten Schweine in der Schweiz werden genau so schlimm in tierquälerischer Intensivhaltung gemästet wie in Ländern, die kein Tierschutzgesetz haben.

Wer noch einen Funken Anstand und Mitgefühl im Herzen trägt, der geht am Freitag nicht an dieses Barbaren-Fest mit Blutwurst- und Schweinskotelett-Fresserei! Blutwurstrausch, Leichenfrass. Pfui Teufel - im Namen Gottes?

Erwin Kessler, Präsident Verein gegen Tierfabriken VgT


NEWS-VERZEICHNIS

HOMEPAGE

Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Webmaster
URL: http://www.vgt.ch/news/000112A.htm