31. Oktober 2002

VOICE: jüdische Hetze gegen Tierschützer

Offener Brief an die VOICE-Redaktion nach den jüngsten, per Email in alle Welt verschickten Attacken gegen "Universelles Leben":
 

Ich will keine Post mehr von Ihnen.
Ihre Hetzkampagnen gegen Tierschützer gehen mir auf den Wecker.
Ihr jüdischer Neurotiker Rudi, der hinter diesen Kampagnen steckt, ist mir von früher her sattsam bekannt, war ich doch selber seinen geifernden Attacken, die er offenbar der Nazi-Propaganda abgeschaut hat, ausgesetzt, so wie heute Universelles Leben. Diese Leute setzen sich mit bewundernswertem Engagement für Tierschutz ein. Unter anderem haben sie das hervorragende konsequent-vegetarische (vegane) "Tierfreundliche Kochbuch" herausgegeben - neben deutsch verdankenswerterweise auch in Französisch; das einzige gut, konsequent-vegetarische Kochbuch in französischer Sprache! Dass diese Leute aufgrund ihrer religiösen Überzeugung sich für Tierschutz einsetzen, ist nichts Schlechtes - im Gegenteil: angesichts der unerträglichen Anthropozentrik vieler anderer Religionen bewundernswert. Solche religiösen Leute, die sich für Gutes einsetzen, sind mir sympathisch - im Gegensatz zu jüdischen und moslemischen Religionsfanatiker, die an Tieren grausame Ritualmorde begehen.
Es ist kein Zufall, dass im VOICE-Magazin nicht gegen das grausame Schächten Stellung genommen wird, obwohl das seit einiger Zeit in Deutschland ein Top-Thema ist.
Dr Erwin Kessler, Präsident Verein gegen Tierfabriken Schweiz

Anmerkung:
Ich erinner mich, wie mich das negativ getroffen hat, als ich zum ersten mal in einem Email las, dass sich eine religiöse Sekte namens Universelles Leben rechtsextrem betätige, als ich noch gar nichts von dieser Vereinigung wusste und auch nicht realisierte, woher diese Meldung kam. Wie leicht ist es doch, unbekannte religiöse Vereinigungen als "totalitäre Sekte" (O-Ton VOICE) in den Dreck zu ziehen. Zu den schlimmsten Sekten, die ich kenne, gehört das päpstliche Christentum (und seine Inquisitoren), das talmudische Judendtum und der Tiere und Frauen terrorisierende Islamismus (die Nazi-Ideologie erwähne ich hier nicht, weil deren Verbrechen wenigstens nicht im Namen Gottes verübt wurden). Ausgerechnet Rudi, der selber einer solchen grauenhaften Sekte angehört, reisst sein Maul auf gegen Tierschützer. Seine Sekte versteht es hervorragend, aus dem Hintergrund heraus, versteckt und anonym, hier als Tierrechts-Magazin getarnt, verleumderische Hetzkampagnen zu führen. Der im jüdischen Talmud gelehrte und in Israel gelebte Rassismus liefert die ideologische Grundlage dazu.


News-Verzeichnis

Startseite VgT

Mail an den Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Mail an den Webmaster
http://www.vgt.ch/news2002/021031.htm