2. August 2002

PREMARIN - RACHE DER GESCHUNDENEN PFERDE?

von Susanne Wachtl, Geschäftsführerin der Westsschweizer Sektion des VgT, ACUSA

Die Hormonpräparate, die zahllosen Frauen nach der Menopause verschrieben werden, sind, wie neulich aus den Medien zu erfahren war, krebsfördend. Der Verdacht, der schon lange bestand, wurde nun durch eine Langzeitstudie erhärtet. Untersucht wurden vorerst die Folgen der Medikamente der Firma Wyeth, Herstellerin der Produkte "Premarin","Premarin plus"," Premella", "Cyclo-Premella".

Diesem Pharmakonzern wird seit Jahren von namhaften Tierschutzorganistationen vorgeworfen, zur Herstellung dieser Präparate Pferde in den sogenannten PMU-Farmen in Canada auf's Misslichste zu peinigen; die schlechte Haltung der trächtigen Pferde, aus deren Urin der Wirkstoffe der genannten Medikamente hergestellt wird, wurde mit erschütterden Bilder dokumentiert. Die trächtigen Stuten werden über lange Monate in engen Ständen angebunden, ein Gummisack wird ihnen am Bauch befestigt - um den Urin zu sammeln -, der sie wund reibt und beim Niederlegen stört, soweit ein artgerechtes Niederlegen überhaupt möglich ist. Um eine hohe Konzentration des Urins zu erwirken, wird den Pferden wenig Wasser angeboten, was schwere Nierenleiden zur Folge haben kann. Das lange Stehen schädigt ihre Gelenke mit entsprechenden Schmerzen. Die "anfallenden" Fohlen - Nebenprodukte -, die keine örtlichen Abnehmer finden, werden grössenteils zum Schlachten in die USA exportiert. Das gleiche Schicksal erleiden verletzte und alte Pferde.

Es ist zu hoffen, dass die nun einem breiten Publikum bekannten Auswirkungen dieser aus dem Leiden der Pferde gewonnen Mittel Aerzte und ihre Patientinnen zum Nachdenken anregen - Mitleid mit den geschundenen Tieren hielt sie nicht davon ab, diese Präparate zu verschreiben und zu schlucken. Sorge für die eigene Gesundheit sollte es nun, hoffentlich, endlich möglich machen, dieser Ausbeutung unschuldiger Wesen ein Ende zu bereiten.


Weitere Veröffentlichungen zum Thema:

Die Menopause ist keine Krankheit! Pferde-Stuten müssen für bedenkliche Medikamente leiden, die Frauen aufgeschwatzt werden
von Dr med Roger Baumann, praktischer Arzt und VgT-Mitglied, Luzern     www.vgt.ch/vn/0002/stuten.htm

Die Rache der gequälten Versuchstiere: Östrogen verdoppelt Eierstockkrebs-Risiko    www.vgt.ch/vn/0103/vn01-3.htm

La vengence des juments martirisées.   www.acusa.ch/an2001/oestrogen.htm

Grave abus de chevaux - les fermes "PMU Pregnant Mare Urine" au Canada      www.acusa.ch/an2000/premarin.htm

PMU-Pferde   www.pericles-pferdeschutz.ch/pmu.htm


News-Verzeichnis

Startseite VgT

Mail an den Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Mail an den Webmaster
http://www.vgt.ch/news2002/020802.htm