24. Mai  2002

VgT distanziert sich von der Pseudo-Vegetarierin Natascha Badmann

Die angeblich vegetarische Sportlerin Natascha Badmann hat in der Zeitschrift FACTS in unwahrer Weise verbreiten lassen, in den VgT-Nachrichten sei gegen ihren ausdrücklichen Wunsch über sie berichtet worden. In Interviews trägt Natascha Badmann ein gesunde, natürliche Lebenseinstellung zur Schau und gibt sich als Vegetarierin aus. Inzwischen haben wir erfahren, dass sie regelmässig Fisch esse, was sie auf unsere Anfrage hin nicht dementiert hat. Von einem solchen Pseudo-Vegetarismus distanzieren wir uns klar. Wir bedauern, Natascha Badmann aufgrund ihrer Falschinformationen in den VgT-Nachrichten als Vegetarierin vorgestellt zu haben. Wir bedauern dies um so mehr, weil die von Natascha Badmann in Interviews zur Schau gestellte positive Lebenseinstellung auch nicht dazu passt, wie sie sich unehrlich und feige von tierschützerischer Opposition gegen das grausame Schächten distanziert, obwohl wir sie damit überhaupt nicht in Verbindung gebracht haben. Möglicherweise ist sie von schächt-jüdischen Kreisen unter Druck gesetzt worden, was aber ihr Verhalten nicht entschuldigt. Es zeigt sich wieder einmal der grosse Unterschied zwischen Schein und Sein.

Verein gegen Tierfabriken VgT


News-Verzeichnis

Startseite VgT

Mail an den Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Mail an den Webmaster
http://www.vgt.ch/news2002/020524.htm