21. April 2002

Fleischgenuss und Krebs

In der MedizinZeitung 3/2002l enthält die Bildlegende zum Beitrag "Heutiges Konsumverhalten unter dem Affenniveau" einen sinnstörenden Fehler. Richtig müsste es heissen: Alle Menschenaffenarten leben ganz oder mindestens vorwiegend vegetarisch.

In der gleichen Ausgabe wurde berichtet, dass Petersilie Krebs hemmt, und gleich daneben "Fisch gegen Lungenkrebs". Während die Gesundheit von Petersilie keine Fragen aufwirft, ist das beim Fisch anders. Sogar wenn die Vermutung stimmen sollte, dass Japaner wegen dem hohen Fischkonsum weniger Lungenkrebs haben, ist vermehrter Fischkonsum eine verfehlte Empfehlung an Raucher, aus mehreren Gründen: Der Durchschnittseuropäer isst sowieso ungesund zuviel tierisches Eiweiss. Daran ändert auch der heutige Konsumtrend vom roten zum weissen Fleisch (Fisch, Geflügel) nichts. Die Methoden der Fischzucht und des Fischfangs sind grauenhaft und dies durch Fischkonsum zu unterstützen ist verwerflich. Die einzig richtige Empfehlung an Raucher ist, damit aufzuhören, und sicher nicht, mehr ethisch und gesundheitlich problematische tierische Nahrung zu konsumieren, nur weil dies vielleicht bei den Japanern das Lungenkrebsrisiko senkt. Sich darauf zu verlassen, könnte fatal sein, sollte sich diese Vermutung dann nach zehn oder zwanzig Jahren als falsch herausstellen. Zudem muss eine gesunde Ernährung auf die ganze Gesundheit ausgerichtet sein, nicht nur auf Lungenkrebsprävention. Darum: Essen Sie Petersilie und rauchen Sie nicht. Essen Sie vegetarisch - Ihrer Gesundheit und den Tieren zuliebe.

Erwin Kessler, Präsident Verein gegen Tierfabriken Schweiz


News-Verzeichnis

Startseite VgT

Mail an den Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Mail an den Webmaster
http://www.vgt.ch/news2002/020421.htm