27. Februar 2002

Die Bauernfamilie Kehrli in Gossau ZH und ihre armen Schweine

Die Schweine von Landwirt Kehrli in Gossau ZH vegetieren in einem düsteren, feuchten Stall. Die Tierschutzverordnung schreibt für Mutterschweine Stroheinstreu vor. Trotzdem müssen die Mutter schweine von Landwirt Kehrli auf dem nackten Boden liegen. Wie die Aufnahmen zeigen, hat es nur vereinzelte Strohhalme auf dem Boden:

gossau-kehrli-1.jpg (23931 Byte)

gossau-kehrli-2.jpg (28015 Byte)

gossau-kehrli-3.jpg (18187 Byte)

Frau Kehrli behauptete am Telefon gegenüber dem VgT steif und fest, es sei nicht wahr, dass es nur wenige Strohhalme habe. Sie schaue selber zu den Schweinen und die Schweine hätten Einstreu.

Wir machen immer wieder die Erfahrung, dass ein rücksichtsloser Umgang mit Tieren parallel läuft mit einem rücksichtslosen Umgang mit der Wahrheit. Beides scheint in der gleichen egoistische Charaktereigenschaft zu wurzeln.


News-Verzeichnis

Startseite VgT

Mail an den Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Mail an den Webmaster
http://www.vgt.ch/news2002/020227.htm