14. Februar 2002

Anmerkung zu "Daunenduvet-Test: Gute Noten für Schweizer Hersteller" im Kassensturz und im Saldo vom 13.2.2002:

Kapok - die pflanzliche Alternative zu Gänse- und Enten-Daunen

von Erwin Kessler, Verein gegen Tierfabriken VgT

Mir ist aufgefallen, dass Kassensturz und Saldo die Behauptung vieler Produzenten, sie würden keine Daunen aus Lebendrupf verwenden, einfach als Tatsache übernommen haben. Dies trotz der Erfahrungstatsache, dass bei tierischen Produkten andauernd und in grossem Umfang Konsumententäuschung mit angeblicher Tierfreundlichkeit betrieben wird. Woher Daunen wirklich kommen, ist praktisch nicht überprüfbar; da können die Produzenten leicht einfach das versprechen, was die Konsumenten gerne hören. Tatsache ist jedoch, dass die Massenhaltung von Gänsen und Enten weltweit zu den übelsten Tierquälereien gehört. Daunen sind
deshalb grundsätzlich genauso als Tierquälerprodukte anzusehen wie Entenbraten und Gänseleber. Dies auch dann, wenn die Daunen nicht durch Lebendrupf gewonnen werden. Zudem kann diese schlimmen Tierquälerei kaum jemand mit Garantie ausschliessen.

Leider ist es noch viel zu wenig bekannt, dass zu Daunen eine hervorragende pflanzliche Alternative gibt, nämlich Kapok. Kapok ist die seidig glänzende pflanzliche Faserwolle aus der inneren Kapselfruchtwand des Kapokbaumes (Gattung der Wollbaumgewächse).

Er wächst wild in den Tropen und erreicht über 50 m Höhe und 1.5 bis 2 m Stammdicke. Es gibt keine Plantagen, also keine Monokulturen und daher keinerlei Insektizid- und Düngemitteleinsatz. Die geernteten Wollhaare werden zuerst getrocknet und dann zu Ballen gepresst. Vewendung als Polster- , Füll- und Isoliermaterial. Kapok ist seidenweich und die leichteste von allen
Pflanzenfasern und deshalb eine ideale Decken-Füllung. Die Kapok-Faser ist innen hohl und enthält etwa 80% Luft - das macht sie zur superleichten und hervorragenden Wärmeisolation. Kapok enthält Bitterstoffe, welche Motten und Milben auf natürliche Weise fernhalten. Ausserdem ist Kapok unempfindlich gegen Feuchtigkeit und völlig geruchsneutral. Bettwaren mit Kapokfüllung regenerieren sich an der Sonne. Sie werden wieder locker und frisch oder können auch in der Waschmaschine gewaschen werden (Schonwaschgang), ohne dass die Qualität der Kapokfasern leidet.

Das Einfachste und Beste ist deshalb, - ähnlich wie beim Fleischverzicht durch vegetarische Ernährung - gar nicht lange über die tierquälerische Herkunft von Gänse- und Entendaunen zu spekulieren, sondern den veganen Weg auch bei der Wahl von Bettwäsche zu gehen. Achten Sie einmal auf den Hitzestau unter einem Daunen-Duvet. Wenn Sie dann erleben, wie angenehm dagegen Kapok- oder Baumwollfüllungen sind, wird sich nur noch als letzte Frage stellen, wie Sie die Daunen-Bettwäsche am schnellsten entsorgen können.


News-Verzeichnis

Startseite VgT