24. Januar 2002

Thurgau: Kein Tieranwalt, kein Verbandsklagerecht für Tierschutzorganisationen

Aus "Kostengründen" will Regierung und Parlament keinen Tieranwalt. Der VgT hatte deshalb in einer Petition ein Verbandsklage- und Beschwerderecht für Tierschutzorganistionen vorgeschlagen, das den Staat nichts kostet. Das wollen die Politiker auch nicht. Und wie immer, wenn Politiker keine sachlichen Gründe haben, schieben sie anderes vor. So kritisierte Ursula Brasey den angeblich "rüden Ton" der Petition. Im Internet  unter http://www.vgt.ch/news/010903.htm kann jedermann selber nachlesen, dass in dieser Petition kein rüder Ton zu finden ist, aber Klartext in Sachen Tierschutznichtvollzug.

Im Grunde wollen die Parlamentarier mehrheitlich eben gar keinen Tierschutz. Alle geben zwar Lippenbekenntnisse zugunsten des Tierschutzes ab, aber wenn konkrete Massnahmen gefordert sind, bleibt alles beim Alten - wie das gestrige Gerede im Thurgauer Grossen Rat wieder einmal beispielhaft gezeigt hat.

Darum empfiehlt der VgT einmal mehr: Essen Sie vegetarisch - Ihrer Gesundheit und den Tieren zuliebe!


News-Verzeichnis

Startseite VgT

Mail an den Verein gegen Tierfabriken Schweiz
Mail an den Webmaster
http://www.vgt.ch/news2002/020124A.htm