2017-06-21

Rechtskräftiges Urteil gegen TIF:

Der Verein "Tier im Fokus" (TIF) hat rechtswidrig unwahre Rassismus- und Antisemitismus-Vorwürfe gegen den VgT verbreitet

TIF hat im Jahr 2015 durch Aussperrung des VgT von einer Grossdemo, begründet mit verleumderischen Rassismus-Vorwürfen, eine Hetz- und Verleumdungskampagne gegen den VgT ausgelöst und sich weiter daran beteiligt. Jetzt belegt ein rechtskräftiges Urteil die Unwahrheit dieser Rassismus-Vorwürfe.

TIF musste das Urteil im Facebook drei Monate lang veröffentlichen und an oberster Stelle halten. In einer Stellungnahme zu dieser gerichtlich befohlenen Urteilsveröffentlichung stellte sich TIF als armes Opfer eines ungerechten Gerichtsverfahrens dar. TIF hatte sogar die Kaltblütigkeit, für die finanziellen Folgen ihrer fiesen Verleumdungen gegen den VgT zu Spenden aufzurufen.

TIF hat – gerichtlich rechtskräftig festgestellt – rechtswidrig verbale Brandstiftung gegen den VgT, eine grosse verdiente Tier- und Konsumentenschutzorganisation, begangen.

Das rechtskräftige Original-Urteil vom 23. Februar 2017

Wahre Charakterstärke zeigt sich darin, wenn man dazu stehen kann, dass man einen Fehler gemacht hat. Doch dem Verein Tier im Fokus fehlt diese Charakterstärke leider gänzlich. Eine Entschuldigung für die fiesen Antisemitismusvorwürfe haben wir nicht erwartet. Doch dass Tier im Fokus sich nun nach dem Gerichtsentscheid zu unseren Gunsten in ihrer Stellungnahme auch noch als armes Opfer darstellt, weil sie das Gerichtsurteil veröffentlichen müssen, zeigt wie diese Leute ohne Skrupel weiter täuschen.

Ja, es stimmt, die Verfahren gegen diese Hetzer und Verleumder kosten viel Geld und emotionale Energie. Doch wessen Schuld ist das? Wer hat denn wen verleumdet? Und hätte Tier im Fokus sich etwa nicht gegen fiese Antisemitismusvorwürfe gewehrt?
Diese Gerichtsverfahren habt Ihr Euch ganz allein selbst zu verdanken. Und wenn auch leider die Einsicht fehlt, vielleicht lernt Ihr daraus doch, dass Ihr nicht einfach straffrei andere Vereine mit Euren Lügen zerstören könnt.

Der VgT führt nur gegen gravierende Verleumdungen Gerichtsverfahren, welche die Glaubwürdigkeit des VgT und damit seine Existenz gefährden. So hat der VgT gegen andere Verleumdungen und Beleidigungen von TIF wie die folgenden keine Gerichtsverfahren eingeleitet:

Für TIF stelle der Respekt vor sämtlichen Lebewesen eine zwingende Grundhaltung für Tierrechtsarbeit dar. Der VgT habe diesen Respekt wiederholt vermissen lassen. (Was für eine Heuchelei eines Vereins, der den VgT verleumdet und diskriminiert. Tatsächlich ist der VgT nicht bereit, Tierquälern Respekt zu zeigen.)

Der VgT lege fehlenden Respekt gegen andere Lebewesen an den Tag. (Was für "Lebewesen" gemeint sind, sagt TIF nicht. TIF arbeitet systematisch mit Andeutungen, im Irrglauben, so für Ehrverletzungen und Verleumdungen nicht belangt werden zu können. Mit "Lebewesen" können nur Tierquäler gemeint sein, allenfalls auch noch Verleumder und Hetzer gegen andere Tierschutzorganisationen wie TIF und Konsorten.)

 Das oft respektlose Vorgehen legitimiere der VgT als politisch unbequeme Provokation. Für TIF seien das respektlose Äusserungen, welche mit einer glaubwürdigen Tierrechtsarbeit nicht in Einklang gebracht werden könnten.

Die Aussagen des VgT würden in der Öffentlichkeit grösstenteils auf Ablehnung stossen und insgesamt das Ansehen der Tierrechtsbewegung schädigen. (Darum wohl hat der VgT 35 000 Mitglieder.)

Dem VgT hafte ein zweifelhafter Ruf an und er mache "grobschlächtige Provokationen".  

Der VgT verunglimpfe andersdenkende Personen. (Damit können eigentlich nur Tierquäler gemeint sein - weil der VgT gegenüber diesen "Lebewesen" tatsächlich keinen Respekt hat).

Zeigt eine Tierrechtsorganisation, die derart gegen andere Tierrechtsorganisation hetzt, "Respekt" vor diesen betroffenen "Lebewesen"? Der Leser denke selber über diese Frage und über die sich hier offenbare Scheinheiligkeit und Falschheit von TIF nach.

 

TIF hetzt trotz gerichtlichem Verbot weiter

TIF nahm die gerichtlich befohlene Urteilsveröffentlichung am 16. Juni 2017 zum Anlass, weiter gegen den VgT zu hetzten - trotz gerichtlichem Verbot. Der VgT lässt sich das nicht gefallen und hat Strafanzeige gegen die verantwortlichen Organe von TIF eingereicht.

 


Inhaltsübersicht